Inhalte

Es werden u.a. die Anlagen selbst mit den einzelnen Rückkühlwerken (Zellen) sowie alle Anlagen und Anlagenteile vom Rohwasser bis zum Rückkühlwerk geprüft und alle Dokumente mit dem Betriebstagebuch. Betrachtet wird dabei der vollständige, prüfpflichtige Zeitraum.

Überprüfung der Anlage(n)

Die Inspektion erfordert es, dass alle Anlagenteile, inkl. der etwaig vorhandenen Wasseraufbereitung und des Kühlkreislaufes zum Zeitpunkt der Prüfung frei zugänglich sind. Für die vor Ort Inspektion muss ein fach- und ortskundiger Mitarbeiter des Auftraggebers den Sachverständigen begleiten, die Anlagen schalten und zugänglich machen.

Dokumentenprüfung

Diese Dokumente sollten vorliegen:
– Anzeige der Anlage nach § 13 (Anlage 4 Teil 2)
– etwaige Zulassung von Ausnahmen der zuständigen Behörde
– etwaige weitergehende Anforderungen der zuständigen Behörde
– Betriebstagebuch nach § 12 gemäß Anlage 4 Teil 1
– eine Anlagenbeschreibung aus der Aufbau und Betriebsweise hervorgehen
– Instandhaltungsunterlagen zur Anlage

Prüfung von mehreren Standorten

Beachten Sie bitte, daß es unter Umständen bei der Prüfung von mehreren Standorten für Sie günstiger sein kann, alle Standorte zeitnah von einem Prüfer begutachten zu lassen. Neben dem einheitlichen Prüfbericht kann eine Tour zusammenstellt werden (Fahrtkosten) und der Betreiber muss sich nur alle 5 Jahre mit diesem Thema beschäftigen.

Neuanlagen zu prüfen ist keine Pflicht. In manchen Fällen kann dies trotzdem sinnvoll sein, vor allem, wenn sich der Betreiber in diesem Thema noch nicht sicher fühlt und durch den Prüfbericht eine Art „Spickzettel“ für die Zeit bis zur nächsten Prüfung oder weiteren Anlagen erhält.